wege zu barlach

Ernst Barlach · 1870–1938
Bildhauer · Zeichner · Grafiker · Schriftsteller

Lübeck (ab 1931)

Tourist-Information Lübeck, Konrad-Adenauer–Str. 6, 23558 Lübeck
Tel.: 0451 / 19433

l-001_small.jpgDie Hansestadt Lübeck ist nicht nur, aber vor allem bekannt wegen Ernst Barlachs ”Gemeinschaft der Heiligen”, den drei Figuren “Frau im Wind“, “Der Bettler“ und “Der Sänger“, die seit 1947 in den Nischen an der Fassade des Westgiebels der Katharinenkirche aufgestellt sind und seit dieser Zeit, das sind heute, 2009, bereits 60 Jahre, von der künstlerischen Ausdruckskraft Barlachscher Figuren künden.

Bild rechts: Foto 074: Der Bettler (Werkmodell 1:1) 1930 (26, 1, S. 147)

Aus einem Brief Ernst Barlachs an Erbprinz Reuß, Heinrich XLV klingen die Sorgen des Bildhauers Barlach an, mit den zeitlichen, aber auch inhaltlichen Anforderungen an verschiedene Großprojekte seines Schaffens fertig zu werden. Im Brief an den Erbprinzen ging es darum, dass Ernst Barlach der Aufforderung, nach Ebersdorf in Thüringen zu kommen, nicht Folge leisten konnte. Es hatte Bedenken gegeben gegenüber der Ausführung von Arbeiten an der Grabanlage.


Barlachs Gründe der Entschuldigung (in einem literarischen Taschenbuch von 1929):

Es obliegen mir Verpflichtungen, die ich schon vor Jahreszeit... nicht außer acht lassen darf ...

... wobei ich außerordentlich bedaure, die Arbeit für “Grabmal Ebersdorf“ nicht unter d(en) Händen zu haben ...

Ich hoffe aufs Ernsteste, dass es mir möglich sein wird, den Plan so zurechtzurücken, dass er vollkommen Ihren Wünschen entspricht ...

Es kommt dazu, dass ich seit Jahren erholungsbedürftig, mich im Augenblick vor einer Fortsetzung so aufreibender Tage, wie ich gegenwärtig durchmache, scheuen muß. Obige Abmachung erkenne ich als bindend von dem Augenblick an, wo ich einen der Anforderung der Arbeit entsprechenden Kräftestand in mir fühle. Die Probefigur des Bettlers ist mir sauer genug geworden; eine stattliche Reihe von gleich großen Stücken herzustellen, geht weit über mein augenblickliches Vermögen. Auch sind frühere Verpflichtungen für mich nicht ... aufgegeben, sondern nur aufgeschoben, da Herr Prof. Schumacher die Vorarbeiten für d(as) Hamburger Ehrenmal bis auf September erwartet, so ist nicht abzusehen, wann ich eine dringend nötige Erholungsreise antreten kann, weiß auch nicht woher das Geld dafür hernehmen soll, da ich kein regelmäßiger Gehaltsempfänger bin.

Ernst Barlach schreibt am 3.10. 1930 aus Güstrow an Carl Georg Heise, ...

... weiterlesen im Teil 2